Nächste Spiele
DatumZeitLigaBegegnung
23.11.14:00.HU15IASWB-i
24.11.09:30.MixU11LIE-2SWB
24.11.11:15.MU13ISWB
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

NLA Starwings

Ein Sieg für die Moral und Zuversicht

Die Starwings bezwingen Nyon mit 80:71 (35:40) und zeigten viel Charakter und Einsatzwillen.

Nach vier Niederlagen in Serie kamen die Birsfelder Basketballer, dank eines Kraft­aktes in den letzten zehn Minuten, zu einem feinen Heimsieg und rückten in der Ta­belle auf Rang 7 vor.

Von Georges Küng

Was nach einem sicheren Heimsieg ausschaut, war ein grosses Stück Arbeit. Denn 50 Se­kunden vor der Endsirene stand es nur noch 73:71 – und Nyon hatte Ballbesitz. Doch ein magistraler Jacori Payne, ein grandioser Illja Vranic, der mit dem «Wings»-Tausendsassa Payne zum Matchwinner mutierte, sowie ein umsichtiger Branislav Kostic waren die Ga­ranten für einen eminent wichtigen Heimsieg.

Auch wenn Nyon «nur» der Aufsteiger ist – die Waadtländer verfügen über ein breites 12-Mann-Kader, wo namentlich die Schweizer Akteure zu vielen Spielminuten kommen und fleissig punkten. Beim Gastgeber ist alles auf wenig(er) Leute konzentriert. Routinier Ne­manja Calasan (35) blieb punktemässig bescheiden, während Kevin Blaser an einer Handgelenk-Verletzung laboriert und dadurch sein gewohntes, und erhoff­tes, Rendemment nicht erreicht. Und US-Center Elias Chuha hat durch seine sechswöchi­ge Verletzung nach wie vor einen konditionellen Rückstand und sieht sich in jedem Match mit Foulpro­blemen (vier Fouls nach 27 Minuten) konfrontiert.

Ilija Vranic als Matchwinner

Zum Glück sprang Vranic in die Bresche; was der 21-jährige und 201 Zentimeter grosse Zürcher zeigte, war «ganz grosses Kino». Dass er in 19 Minuten fünf Offensivrebounds (von zehn der gesamten Equipe) holte, stellt den Profis Calasan und Chuha kein gutes Zeugnis aus.

Ganz düster für die Unterbaselbieter sah es von der 13. Minute bis zur 17. Minute aus. Aus einem 28:21 wurde ein 28:38 – ein 0:17 in vier Minuten liess das Schlimmste befürch­ten. Und diesem Rückstand rannte die Mannschaft von Cheftrainer Dragan Andrejevic bis anfangs des letzten Viertels hinterher. Denn Nyon kann es sich erlauben, als 9. Mann den soeben verpflichteten US-Profi Kevin Mickle ins Spiel zu bringen. Der 9. Mann bei den Starwings war Jules Christmann (17) und kam zu einem symbolischen Ein­satz…

Mit 40 Jahren noch dominant…    

Dass der Topskorer der Waadtländer der Senegalese Cheikh Sane (27, 207cm) war, ist keine Überraschung. Dass aber sein Landsmann Maleye N`Doye mit 40 (!) Jahren der Partie noch so den Stempel aufdrücken konnte und die längste Spielzeit der Romands aufwies, wirft schon einige generelle Fragen über den Schweizer Basketball auf… Dritter Profi im Nyon-Anfangsquintett ist der smarte Mal­lorquiner Juan Cabot Simarro, der oft unterschätzt wird.

Drei Siege in acht Matches – die Zwischenbilanz der Starwings ist gut, ja vorzüglich. Es folgen nun Aufgaben gegen Teams, die – zumindest auf dem Papier – nicht machbar sind. Aber man sieht doch bei einigen jungen Akteuren (Jason Schneider, Vranic) eine Evoluti­on. Wünschenswert, wenn die U23-Topskorer der Starwings wie Aleksa Pavlovic oder Ju­les Christmann auch zu einigen Minuten kämen, um Payne zu entlasten, der erneut so ziemlich alles machen muss (Aufbauen, Skoren, Passen, Rebounden und Verteidigen). Das tut er bis dato spektakulär, so dass alleine schon dieser Mann das Eintrittsgeld wert ist.

Starwings – BBC Nyon 80:71 (35:40)

Sporthalle Birsfelden. – 400 Zuschauer (Saisonrekord). – SR: Novakovic/Vitalini/Gharib.

Starwings: Payne (25), Kostic (12), Fuchs (6), Calasan (5), Chuha (17); Blaser, Vranic (15!), Schneider, Christmann; Babic, Pavlovic, Streich.

Nyon: Dufour (2), Ivanovic (2), Cabot (10), N`Doye (11), Sane (15); Wolfisberg (6), Hayman (6), Van Rooij (11), Mickle (6), Erard (2); Zani­netti.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. – Viertelsresul­tate: 18:19, 17:21 (35:40); 15:15 (50:55) und 30:16 (80:71). – Mit fünf Fouls ausge­schieden: 38. Chuha. – Fouls: Starwings 18, Nyon 18.

Janis Pausa – Einladung zur Vorselektion der Dänischen U18-Nationalmannschaft

Janis Pausa

Janis Pausa, Spieler der U23 und des NLA-Teams, wurde vom Dänischen Basketballverband zur Vorselektion für die U18-Nationalmannschaft eingeladen. Er weilt von Freitag 15.11. – Sonntag, 17.11. in Dänemark.

Der Dänsiche Verband macht eine Vorselektion für die im Sommer 2020 statffindende Europameisterschaft der U16 und U18.

Von 40 eingeladenen Spielern werden 12 Spieler und 4 Reserespieler für die Nationalmannschaftsturniere ausgewählt.

In der FIBA Rangliste der A-Nationalmannschaften befindet sich Dänemark auf Rang 69 und die Schweiz auf Rang 63.

Wir gratulieren Janis herzlich und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg.

Starwings Basketball

Aufsteiger Nyon zu Gast in Birsfelden

Samstag, 16.11.2019

11:00 Starwings HU15-Inter – BC Alte Kanto Aarau HU15-Inter

13:30 Starwings U23 – Mendrisiotto (1. Liga National)

16:30 Starwings NLA – BBC Nyon (NLA)

19:00 TV Birsfelden – TV Steffisburg (NLB Handball)

Kommenden Samstag spielen in der Sporthalle die nationalen Birsfelder Basketballer und Handballer hintereinander. Wer möchte, ist herzlich willkommen, die Teams zu unterstützen. Die Saisonkarten des TV Birsfelden sind auch bei den Starwings gültig und umgekehrt.

Spielverlauf und finales Skore wiederholen sich…

Die Starwings verlieren gegen den BC Boncourt mit 71:82 (38:38).

Das Verbands-Derby brachte keine neuen Erkenntnisse. Trotz einer engagierten, zeitweise guten Darbietung war der Gastgeber nicht in der Lage, den Vorsprung zu halten.

Von Georges (Jordi) Küng

Was wir angetönt hatten und seit Wochen wiederholen, wurde auch gegen die «Red Devils» aus der Ajoie Tatsache. Der Gastgeber be­gann flott und beschwingt, führte nach sieben Minuten mit 20:13 – doch kann man den Aussagen der Gäste in den jurassischen Media (Radio, Zeitung) glauben, so «wussten wir, dass wir mit Fortdauer der Partie alle Vorteile auf unserer Seite haben und zuletzt gewin­nen würden». So war es auch. Nach 30 Minuten (52:58) war allen klar, dass die Starwings die vierte Niederlage in Folge erleiden würden.

Boncourt, einst der Stolz des Kanton Jura und jahrelang europäisch spielend, ist nicht mehr jene Equipe, die zu fürchten ist. Momentan haben sie als einzige Mannschaft – ne­ben den Starwings – nur drei ausländische Profispieler. Und die zwei «Langen», der Ameri­kaner Xavier Ford (26, 203cm) und Dainius Chatkevicius (24, 206cm) aus Litauen sind ziemlich bescheiden und kamen punktemässig gleich wie das Antipoden-Duo Nemanja Calasan und Elias Chuha auf 21 Zähler. Aber Boncourt wird spätestens im Januar 2020 ei­nen vierten (und diesmal starken) Profi präsentieren. Etwas, das das punktelosw Schluss­licht Central Luzern bereits getan hat, damit «wir mit den Siegen anfangen können», wie es aus der In­nerschweiz tönt.

Schweizer Duo entschied

Den Unterschied machten die Schweizer Akteure aus. Das Duo Juraj Kozic (ex-Lugano und Genf) und Kevin Monteiro (aus der Olympic-Fribourg-Akademie mit Vergangenheit bei diversen Spitzenteams der Romandie) warf 36 Punkte und war stets solide, oftmals unver­schämt gut. Beim Gastgeber war dies leider nicht der Fall – mit Ausnahme von Jason Schneider (18), der erneut einen couragierten, mutigen Auftritt hatte.

Boncourt konnte als 7. Mann den unbeholfenen, jedoch 213 Zentimeter langen Alex Wil­bourn einsetzen, welcher der Rota­tion dienlich war und selber noch dezent skorte. Auch davon sind die «Wings» weit ent­fernt.

Alleinunterhalter und Topskorer

Und so bleibt Jacori Payne der Alleinunterhalter; ein smarter Spieler, der skort und – ohne Verletzungen – Liga-Topskorer wird (was er bereits ist). Und in eine höhere Liga ziehen wird, weil seine persölichen Zahlen stimmen. Es ist im Basketball meist die Regel, dass der beste Skorer der Liga bei jenem Klub spielt, der die rote Laterne inne hat – respektive tra­gen wird.

Auch im Vorspiel setzte es für die U23-Equipe im Vergleich mit der U23-Equipe des BC Boncourt eine 56:62-Niederlage ab. Auch da fehlte, wie bei den «Gros­sen», wenig. Aber es fehlte doch soviel, um die Partie nicht gewinnen zu können.

Starwings – BC Boncourt 71:82 (38:38)

Sporthalle Birsfelden. – 225 Zuschauer. – SR: Marmy/Stojcev/Mazzoni.

Starwings: Payne (25), Kostic (6), Fuchs (8), Calasan (8), Chuha (13); Schneider (6), Vranic (5), Blaser; Babic, Christmann, Pausa, Streich.

Boncourt: Cochran (16), Kozic (19), Monteiro (17), Ford (11), Chatkevicius (10); Seylan (3), Wil­bourn (6), Landenbergue, Martins; Jäggi, Savon.

Bemerkungen: Starwings ohne Pavlovic, Boncourt kom­plett. – Viertelsresutlate: 22:20, 16:18 (38:38); 14:20 (52:58) und 19:24 (71:82). – Fouls: Starwings 13, Boncourt 17. 

Verbandsderby in der Nationalliga A und 1. Liga National

Kommenden Samstag, 9.11.2019, findet neben zwei Nachwuchsspielen in der Sporthalle Birsfelden das Verbandsderby mit dem BC Boncourt statt:

10:00 Starwings Juniorinnen U17 – Hünibasket U17

12:00 Starwings Junioren U15-Inter – Swiss Central Basket U15-Inter

14:30 Starwings U23 – BC Boncourt U23

17:30 Starwings NLA – BC Boncourt NLA

Unterstützen Sie unsere Teams, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument

Catering Partner
Medical und Health Partner
Unbenanntes Dokument

Media Partner
Unbenanntes Dokument