Starwings Games LIVE




Nächste Spiele
DatumZeitLigaBegegnung
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

Starwings Termine
Alle Termine von allen Starwings Teams auf einen Blick

Starwings Termine

Autorenarchiv

Der Schweizer Basketball in Trauer

Mit tiefer Traurigkeit müssen wir den Tod von Milenko Tomic bekanntgeben. Er verstarb heute während eines Trainerkurses in Liestal.

Während vieler Jahre war er Trainer unserer Damen-Nationalmannschaft. Milenko war für seinen Professionalismus und als Kenner unseres Sports bekannt. Ausserdem war er zwischen 1997 bis 2000 Trainer in Sursee, von 2000 bis 2002 in Reussbuhl, von 2002 bis 2004 in Sursee, von 2004 bis 2009 in Brunnen und seit 2009 von AKA Aarau.

Swiss Basketball möchte der Familie von Milenko, seinen Freunden sowie den Spielerinnen tiefstes Beileid aussprechen.

Le basket suisse en deuil

Nous avons l’immense tristesse d’annoncer le décès de Milenko Tomic, survenu aujourd’hui à Liestal lors d’un cours d’entraineurs.

Entraineur de l’équipe nationale féminine sénior pendant de nombreuses années, Milenko Tomic était reconnu pour son professionnalisme et connaissance de notre sport. Il avait notamment entrainé à Sursee de 1997 à 2000, Reussbuhl de 2000 à 2002, Sursee 2002 à 2004, Brunnen de 2004 à 2009 et à AKA Aarau depuis 2009.

Swiss Basketball se joint à la douleur de la famille, du monde du basketball, des amis et des joueuses de Milenko Tomic.

Il Basket svizzero in lutto

Abbiamo l’immensa tristezza di annunciare la scomparsa di Milenko Tomic, sopravvenuta oggi a Liestal durante un corso allenatori.

Allenatore della squadra nazionale femminile per molti anni, Milenko Tomic era stimato per la sua professionalità e la conoscenza del nostro sport.

In particolare ha allenato a Sursee dal 1997 al 2000, a Reussbuhl dal 2000 al 2002, a Sursee dal 2002 al 2004, a Brunnen dal 2004 al 2009 e all‘ AKA Aarau dal 2009.

Swissbasketball si unisce al dolore della famiglia, del mondo del basket, degli amici e delle giocatrici di Milenko Tomic.

41. J+S Turnier 2017 am 9./10.9.2017

Das 41. J+S Turnier 2017 des CVJM Birsfelden-Basketball wird am zweiten September Wochenende, d.h. am 9. und 10. September 2017, stattfinden.

Gespielt wird in folgenden Kategorien

– U20 (1998/19999/2000)
– U17 (2001/2002)
– U15 (2003/2004)
– U13 (2005/2006)
– U11 (2007 und jünger)

Anmeldungen sind seit 1.8. auf der Homepage des CVJM Birsfelden-Basketball möglich.

Alessandro Verga und Alexis Herrmann bleiben bei den Starwings

Alessandro Verga unterschreibt für zwei weitere Jahre

Verga

Das Starwings Eigengewächs Alessandro Verga (22) hat seinen Vertrag bei den Starwings Basket Regio Basel um zwei weitere Jahre verlängert. Während der vergangenen Saison war er während der Hin- und Rückrunde mit 13.9 Minuten und 3.2 Punkten im Durchschnitt und während den Zwischenrunde mit 22 Minuten und 3.2 Punkten ein wichtiger Stützpfeiler im Starwings Spiel. Er hat während der vergangenen Saison eine erfreuliche Weiterentwicklung als Mensch und Spieler durchlebt.

Alexis Herrmann bleibt ebenfalls bei den Starwings

Alexis

Die Starwings haben die Option für Alexis Herrmann (25) für ein zweites Jahr gezogen. Letzte Saison hat Herrmann einen Einjahresvertrag mit Option auf ein zweites Jahr unterschrieben. Die Starwings haben die Option gezogen, weil sie mit der Person und dem Spieler Alexis Herrmann äusserst zufrieden waren. Seine statistischen Angaben: Hin- und Rückrunde: 22.5 Minuten und 3.6 im Durchschnitt, Zwischenrunde: 18 Minuten und 4 Punkte.

Die Starwings freuen sich, weiterhin auf Alessandro Verga und Alexis Herrmann zählen zu können.

Nationalliga A

Die Lizenzkommission hat den Vereinen Pully-Lausanne Basket und Vevey Riviera Basket (Meister der NLBM) die A-Lizenz in erster Instanz erteilt. Alle anderen Mannschaften haben ihr Engagement bestätigt. Die LNAM Meisterschaft wird in der Saison 2017-2018 mit folgenden 12 Mannschaften durchgeführt:

BBC Monthey
BC Boncourt
BC Winterthur
Fribourg Olympic
Lions de Genève
Lugano Tigers
Pully-Lausanne
Basket Riviera Lakers
SAM Basket Massagno
Starwings Basket
Swiss Central Basketball
Union Neuchâtel Basket

Die Regel 3+1 bezüglich der nicht in der Schweiz ausgebildeten Spieler wird beibehalten. Der Meisterschaftsbetrieb wird am Wochenende des 30. September und 1. Oktober wiederaufgenommen.

Meisterschaft 1. Liga National

Keine der Mannschaften, welche am Final Four teilgenommen haben, haben den Aufstieg in die NLB akzeptiert. Swiss Basketball hat den Antrag des Klubs von Morges Saint-Prex Red Devils Basket (neues Gebilde folglich des Zusammenschlusses zwischen Morges Basket und Saint-Prex BBC) unterstützt, die Meisterschaft in der NLB zu bestreiten. Zwei neue U23- Mannschaften (Starwings U23 und Union Neuchâtel Basket U23) haben sich eingeschrieben. Hingegen ziehen sich drei Mannschaften (Lions Genève Relève U23, Grasshopper Club Zürich U23 und SP Muraltese) aus der Meisterschaft zurück. Die 1NLM Meisterschaft wird in der Saison 2017-2018 mit den folgenden 19 Mannschaften durchgeführt:

Gruppe West
BBC Agaune
BBC Collombey-Muraz Bernex Basket
Blonay Basket
Chêne Basket
Martigny Basket
Renens Basket
Sarine Basket
Sion Basket
Union Neuchâtel Basket U23

Gruppe Ost
Baden Basket 54
BC 79 Arbedo
BC Bären Kleinbasel
BC Boncourt CF U23
BCKE Wallabies
Pirates Biel-Bienne Soleure-Solothurn
SAM Basket Massagno CF U23
SAV Vacallo Basket
Starwings U23

Der Meisterschaftsbetrieb wird am Wochenende des 30. September und 1. Oktober wiederaufgenommen.

Quelle: Pressemitteilung von Swiss Basketball vom 16. Juni 2017

BBC Monthey ist Schweizer Meister

In der Playoff Finalserie best-of-seven gewinnt der BBC Monthey Spiel 6 auswärts in Genf nach einer intensiven Partie mit 69:77 und wird damit zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte Schweizer Meister.

Die Starwings gratulieren den Wallisern zum verdienten Sieg der Schweizer Meisterschaft.

Spiel 1: Monthey – Genf 67:62
Spiel 2: Monthey – Genf 82:83
Spiel 3: Genf – Monthey 95:90
Spiel 4: Genf – Monthey 64:78
Spiel 5: Monthey – Genf: 72:56
Spiel 6: Genf – Monthey: 69:77

Monthey gewinnt die Serie 4:2 und ist somit Schweizer Meister 2016-17.

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument

Medical und Health Partner
Unbenanntes Dokument

Media Partner
Unbenanntes Dokument