Nächste Spiele
DatumZeitLigaBegegnung
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

Autorenarchiv

Jacori Payne und Omar Sherman zurück in die USA

Jacori Payne und Omar Sherman sind am Dienstagmorgen in die USA zurück geflogen. Obwohl es am Flughafen Komplikationen gab (der ursprüngliche Flug wurde annulliert), gelang es den beiden Spielern, mit einer anderen Fluggesellschaft zurück in die USA zu fliegen. Nemanja Calasan wohnt mit seiner Familie im Jura und ist seit dem Trainingsabbruch zu Hause.

Mit der Abreise der beiden US-Spieler geht bei den Starwings zum dritten Mal hintereinander eine turbulente Saison zu Ende. 2017/18 war es der Brand in der Sporthalle Birsfelden, der Massnahmen erforderte. Damals musste man während 3 Monaten ins Excil. 2018/19 konnte einer der US-Spieler nicht eingesetzt werden, weil er krankheitsbedingt nicht dazu in der Lage war. Diese Saison versetzte der Coronavirus der Meisterschaft gar den Todesstoss.

Wir danken an dieser Stelle allen Sponsoren, Zuschauerinnen und Zuschauern, sowie den Freunden der Starwings recht herzlich, die uns seit bald 3 Jahren immer durch diese turbulenten Zeiten begleitet haben. Wir danken auch allen Helferinnen und Helfern aber auch den Spielern, die dem Klub stets die Treue gehalten haben.

Wir hoffen sehr, dass alle gesund bleiben und wünsche alle eine gute Zeit, auch wenn wir uns im Moment vielleicht nicht so bewegen können, wie wir möchten.

Aufgrund der behördlichen Anweisungen wurde der gesamte Trainingsbetrieb aller Starwings Teams bis auf weiteres eingestellt.

Pascal Donati, Vizepräsident Starwings

Es brennt in der Sporthalle Birsfelden

Soeben erreicht uns die Mitteilung, dass bei Arbeiten am Elektrokasten in der Sporthalle Birsfelden ein Brand ausgebrochen ist. Die Feuerwehr Birsfelden sowie die Feuerwehr der Roche stehen im Einsatz. Auch die Polizei ist vor Ort.

Weitere Informationen folgen…

Elektra Birseck Münchenstein (EBM) war am Sonntag erreichbar

Der Blitzeinschlag um 14:53 Uhr vom vergangenen Sonntag hatte in der Sporthalle Birsfelden für grosse Aufregung gesorgt: Der Strom auf zwei von drei Hauptstromzuleitungen war weg. Das Licht fiel zu zwei Drittel aus, die Sportanzeigetafel war dunkel. Nichts ging mehr. Der alarmierte Notfallelektriker konnte die Sicherungen für die Hauptstromzuleitungen ersetzen.

In der Zwischenzeit wurde das NLA-Spiel zwischen den Starwings und Winterthur abgesagt, weil die vom Verband vorgegebene Zeit (1 Stunde ab offiziellem Spielbeginn) abgelaufen war.

Was die Starwings nicht wussten ist die Tatsache, dass die EBM am Hauptverteilkasten bei der Strasse bereits mit Reparaturarbeiten beschäftigt war, weil auch dort die abgehenden Hauptstromleitungen Schaden genommen hatten. Diese Information erreichte die Starwings Verantwortlichen nicht.

Wir bedauern es ausserordentlich, dass in der Hitze des Gefechts und in all der Aufregung von Sonntagnachmittag die Mitteilung erfolgte, die EBM sei nicht erreichbar gewesen und entschuldigen uns in aller Form dafür.

Starwings Basket Regio Basel

Pascal Donati, Vizepräsident

Blitzeinschlag in der Sporthalle – NLA-Spiel fällt aus

Heute Sonntag Nachmittag hat beim Unwetter in der Region Basel 14:54 Uhr ein Blitz in die Sporthalle Birsfelden eingeschlagen. Es gab einen fürchterlichen Knall in der Halle, Fenster wurden aufgerissen, Lampen von der Hallendecke gerissen. In der Folge fiel der Strom bis auf drei Lichterreihen aus, die Anzeigetafel wurde dunkel. Es funktionierte nichts mehr.

Während rund 1 Stunde waren Notfallelektriker der Firma Etavis daran, das Problem zu beheben. Leider konnte der Fehler nicht termingerecht behoben werden.  Die EBM konnte den Schaden erst später beim Stromverteilkasten bei der Strasse beheben. Um 18:00 hatte es in der Halle wieder Strom.

Das NLA-Spiel Starwings – Winterthur konnte nicht stattfinden. Um 16:45 gab der Direktor der Swiss Basketball League, Valentin Wegmann, grünes Licht zum Abbruch.

Über das Verschiebungsdatum werden wir Sie informieren.

Schadensbilanz:

Im Moment sind die Elektriker daran, die Schäden festzustellen. Zur Zeit läuft das Badgezutrittssystem nicht, die Sportanzeigetafel reagiert nicht und es gibt kein Internet in der Halle. Der Blitzeinschlag hat einigen Schaden angerichtet.

Bis Dezember 2017: Keine Deutschweizer Mannschaften in UPC MySports

Swiss Basketball teilt in einem Schreiben an die NLA-Vereine mit: „Für die neue Saison werden insgesamt 21 Spiele Live übertragen. Das Programm beinhaltet eine Produktion mit 7 Kamers, Einrichtung einer TV-Plattform sowie eines TV-Studios während den Spielen. Nach den Spielen werden ebenfalls die Highlights der Spiele von «MySports» zusammengestellt.

Um den Zuschauern das bestmögliche Bild unseres Sports zu bieten, hat MySports bis Weihnachten 7 Spiele nach der Analyse folgender Hauptkriterien ausgewählt: Die Qualität der Infrastrukturen (Parkettboden, begrenzte Anzahl der Linien) sowie der sportlichen Relevanz der Partien.

  • 30. September, 17h00, Reposieux: BBC Monthey Vs. BC Boncourt
  • 14. Oktober, 17h00, Galeries du Rivage: Riviera Lakers Vs. Fribourg Olympic
  • 04. November, 17h00, Bout-du-Monde: Lions de Genève Vs. BBC Monthey
  • 02. Dezember, 16h00, Reposieux: BBC Monthey Vs. Riviera Lakers
  • 09. Dezember, 17h00, Instituto Helvetico: Lugano Tigers Vs. Fribourg Olympic
  • 16. Dezember, 17h00, St-Léonard: Fribourg Olympic Vs. Union Neuchâtel
  • 26. Dezember, 18h00, Viertelfinale Schweizer Cup“

Seitens der Starwings begrüssen wir es sehr, dass UPC MySports Basketball in ihr Programm aufgenommen hat. Gleichzeitig bedauern wir es natürlich sehr, dass bis Jahresende kein Deutschweizer Verein berücksichtigt werden konnte.

Pascal Donati, Vizepräsident

Hauptsponsoren
Co-Sponsoren
Catering Partner
Medical und Health Partner
Media Partner