Nächste Spiele
DatumZeitLigaBegegnung
26.01.14:00.HU17IESWB-i
01.02.18:30.DU15RBKBSWB
02.02.12:00.HU15HRSWBBKB
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

Der Liga-Krösus gastiert in der Sporthalle Birsfelden

Birsfelden erlebt an diesem Samstag einen Basketball Nachmittag der Superlative. Drei Spiele stehen auf dem Programm – mit dem Höhepunkt um 17.30 Uhr, wenn die Starwings den Leader „Lions de Genève empfangen. Eine auf dem Papier schier unmögliche Aufgabe, auch wenn Partien noch immer auf dem Spielfeld ent­schieden werden.

Von Jordi Küng

„Wir haben seit dem 26. Dezember jeden Tag, teils sogar zweimal, trainiert. Auch an Sil­vester und am Neujahrstag“. Der dies sagt, heisst Pascal Donati, ist seit anfangs Dezem­ber 2018 der „neue“ (alte) Trainer der „Wings“ und konnte bei seinem Einstand gleich ei­nen Sieg gegen Boncourt feiern. Und das Team doppelte eine Woche nach und kam ge­gen das einst „Grande Lugano“ zu einem feinen Heimerfolg.

Kurz vor Weihnachten, am 22.12., unterlagen die Baselbieter dann in Vevey gegen Riviera denkbar knapp, und ärgerlich, mit 87:89. Die eindrückliche Aufholjagd fand, aus Birsfelder Sicht, kein Happy-End.

Weil das Arlesheimer-Birsfelder Kombinat in der Auftaktrunde des neuen Jahres spielfrei war (was elf Mannschaften logisch ist), „haben wir die Zeit genutzt, um die Kondition und Physis weiter zu verbessern. Hier hatten wir viel Luft nach oben“, so Donati. Nach drei Wochen Pause steht man nun – endlich – wieder im Wettkampfeinsatz. Und die Aufgabe ist schwer, sehr schwer sogar, denn mit den Genfer Löwen gastiert der Tabellenführer in der Sporthalle.

Les Lions haben elf von 13 Matches gewonnen; sie haben das beste (und teuerste) Kader aller A-Ligisten. Sie haben die beste Korbdifferenz und gewinnen Spiele oftmals mit einem minimalen Aufwand. Das zeugt von einem grossen Selbstveständnis und einer gewissen Selbstsicherheit, die viele Rivalen als „Arroganz“ empfindet. In der 3. Runde verloren die Starwings in der Hinrunde mit 52:103… und ein lakonischer Kommentar im hauseigenen Blätterwald hiess, man habe es verpasst, das bescheidene Punkteskore der Deutsch­schweizer zu verdoppeln… ein einziger Zähler (Freiwurf) fehlte hiezu…

Ein Blick auf das Kader zeigt, dass Genf ein hochkarätiges US-Quartett hat. Das man in der Schweiz bestens kennt. Aus Monthey kam Markel Humphrey, der die Walliser zum Meistertitel geführt hatte. Aus Lugano wurde mit James Padgett der beste Center abge­worben. Spielmacher Terry Smith spielte im letzten Jahr in der 1. französischen Divi­sion – selten, dass ein solcher Akteur dann in die Schweiz wechselt. Und auch der vierte Amerikaner, Derrick Colter, war Topskorer in der Ukraine. Eine Liga, die gleich hinter den ganz grossen europäischen Meisterschaften kommt.

Dass Genf mit Arnaud Cotture (ex-Fribourg), Roberto Kovac, Juraj Kozic und Marko Mlad­jan (alle drei wurden in Lugano gross, als die Tessiner wirklich noch „grande“ waren) gleich vier Nationalspieler in Reihen hat, zeigt, dass die Meisterschaft nur über die Genfer Löwen führen kann. Dass diese nie den Weg nach Europa gesucht haben, ist eine andere Ge­schichte…

Auf dem Papier ist die Aufgabe nicht lösbar. Starwings gegen Genf ist der Vergleich des Elften gegen den Ersten; Jede Position ist beim Gast doppelt bis dreifach besetzt – den letzten Zuzug tätigten sie Ende November, als ein gewisser Brunelle Tutonda aus Massa­gno weggelockt wurde… Tutonda spielte in der Saison 2017/18 bei den Starwings, war un­bestrittener Stammspieler – und muss sich in der Calvin-Stadt momentan mit marginalen Einsätzen von sechs bis acht Minuten begnügen. Das sind die Fakten, die nicht lügen und in der Tabelle zum Ausdruck kommen.

Und dennoch wird der Match bei 0:0 anfangen. Und mit Einsatzwillen, Disziplin, Kampf­geist und Leidenschaft ist auch im Basket einiges möglich… In der 1. Runde siegte Genf in der Innerschweiz gegen Central glückhaft mit einem Korb in extremis in der letzten Spielsekunde. Auch in jenem Vergleich waren Les Lions der haushohe Favorit und hätten die Partie auf dem Papier mit mehreren Dutzend Punkten Vorsprung gewinnen müssen…

Samstag, 12. Januar 2019

12:00 Starwings U13 – Jura Basket

14:30 Starwings U17-Inter – Wohlen Basket

17:30 Starwings NLA – Les Lions de Genève

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument

Catering Partner
Medical und Health Partner
Unbenanntes Dokument

Media Partner
Unbenanntes Dokument