Nächste Spiele
DatumZeitLigaBegegnung
22.09.14:00.HU15HJURSWB
29.09.14:00.H1LN-GR-OSWB
29.09.17:00.HNLASWB
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

Mit Zuversicht in ein neues Vereinsjahr

Am Montagabend fand im Hotel Alfa, Birsfelden, die 13. ordentliche Ge­neralversammlung der Starwings Basket Regio Basel statt. Die Familie Caccivio wurde für ihr jahrzehntelanges Engagement zu Ehrenmitglie­dern ernannt. 

Von Jordi Küng

Klein, aber fein war die Runde, die sich zur Jahresversammlung im „Alfa“ traf. Ein renom­miertes und weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekanntes und geschätztes Restau­rant-Hotel, das seit dem Aufstieg der damaligen Birstal Starwings im Juni 2005 die auslän­dischen Profi­spieler (und teils auch auswärtigen Schweizer Akteure) mittags verköstigt. Und es sei an die Aussage des legendären Mike Coffin erinnert, der nach seinen vier Star­wings-Jahren meinte: „Ich bin seit 20 Jahren Profi-Basketballer und habe in vielen europäi­schen Län­dern gespielt; doch so gut verpflegt – ausgewogen und auf Profisportler ausge­richtet – wurde ich noch nie. Das Alfa in Birsfelden ist einmalig“, so der heutige National­trainer von Österreich.

Stabile Finanzen

Klubpräsidentin Gaby Weis konnte von einem guten Vereinsjahr berichten. Die Jahres­rechnung schloss positiv ab – die Verbindlichkeiten aus dem Cupsieger-Jahr 2010 sind dank rigorosen Sparmassnahmen, und zielgerichter Nachwuchsförderung, abgetragen. Dass das Arlesheimer-Birsfelder Kombinat mit einem Budget von rund 400‘000 Franken, dem mitunter tiefsten Etat der Nationalliga A, seit 14 Jahren in der Landeselite mitwirkt, stellt den Klubverantwortlichen und Vereinstechnikern ein sehr gutes Zeugnis aus.

Präsidentin Gaby Weis liess die Saison 2017/18 Revue passieren. Hier war der Blitzeinschlag mit anschliesendem Brand ein einschneidendes Ereignis, das den Gesamt­verein mitten ins Herz traf. Man sprach dem BC Bären Kleinbasel (neu in der Nationalliga B), BC Arlesheim, CVJM Riehen, Liestal Basket 44 und TV Muttenz ein grosses Dankes­chön für die Trainingseinheiten und Spielmöglichkeiten in ihren Hallen, die sie dem Deutschschweizer Aushängeschild ermöglichten, aus. Während knapp drei Monaten war Cheftrainer Roland Pavloski mit dem Fan­ionteam, sowie die Nachwuchsequipen, auf auswärtige Trainings- und Spielmög­lichkeiten angewiesen. Die eindrückliche Solidari­tät der regionalen Basketball Vereine hat alle „Wings“-Verantwortliche sehr gefreut.

Bei der Vorstellung des Budget für die kommende Saison mahnte Finanzchef Thomas Trümpy die Anwesenden: Es müssten unbedingt zusätzliche finanzielle Mittel generiert werden, sonst könnte das Niveau dieser Saison für 2019-20 nicht gehalten werden. Der ausserordentliche gute Abschluss des Jahres 2017-18 sei aufgrund von Sparmassnahmen und einem äusserst grosszügigen Gönnerbeitrag zu Stande gekommen. Dieser Gönnerbeitrag werde diese Saison investiert.

Solidarität und Support

Im Dank eingeschlossen ist auch die Baselbieter Regierungsrätin Monica Gschwind, das Sportamt Basel-Landschaft, die Gebäudeversicherung Baselland, die Allianz Versicherung sowie die Ge­meinde Birsfelden, welche für das Provisorium garantierten und den Starwings in diesen schweren Monaten hilfreich zur Seite standen. Aber auch Swiss Basketball, ProBasket und der regionale Verband (BVN) erhielten eine grosses Dankes­chön für die umkompli­zierte Spielverschiebungen. Alle zeigten sich flexibel und verständ­nisvoll. Und zuletzt auch ein Merci an die Abwarte Roger Wernli (Dreirosen Kleinbasel) und Frank Rahm (Kriega­ckerhalle Muttenz). Überhaupt erfuhren die Starwings eine grosse Solidarität und viele Klubfreunde boten ihre Hilfe an.

Verdiente Ehrenmitgliedschaft für die Familie Caccivio

Zu einem Meistertitel hat es den Unterbaselbietern in den letzten 13 Jahren (noch?) nicht gereicht. Aber bezüglich Catering (Restauration) sind die Starwings in der Nationalliga A das Mass aller Dinge. Das ist kein Eigenlob, sondern die Rivalen aus der Romandie und dem Tessin bezeugen dies jedes Mal bei ihren Gastspielen in Birsfelden. Und hiefür ver­antwortlich ist seit dem September 2005 die Familie Caccivio. Was Arthur (Turi), Ehefrau Maja und Tochter Sandra Caccivio in all diesen 13 Jahren geleistet haben, kann mit Worten nicht beschrieben und auch nicht gewürdigt werden. Man muss es vor Ort erlebt und genossen haben. Mit grosser Akkla­mation wurden „Die Caccivios“ zu Ehrenmitgliedern ernannt. Das Team Caccivio wird seit sehr vielen Jahren von Bea Flubacher und Heidi Isler unterstützt. Auch den beiden Damen wurde ein grosses Dankeschön ausgesprochen.

Mit Sabine Gratwohl konnte ein neues Vorstandsmitglied gewonnen werden. Sie fungiert als Aktuarin, wird aber auch – neu – das Catering übernehmen. Und selbstverständlich wird es viele neue Helferinnen und Helfer brauchen, damit die Vakanz, welche die Birsfel­der Familie Caccivio hinterlässt, einigermassen ausgefüllt werden kann.

„Wings“ sind eine Talentschmiede

Das Schwergewicht der Starwings ist weiterhin die Förderung der zahlreichen Talente, welche die eigene, aber auch die regionalen Nachwuchsbewegung, widerspiegeln. Die U23 (wobei kein Akteur älter als 20 Jahre alt ist), soll in der 1. Liga weiter reifen, damit dereinst weitere Eigengewächse das Kader der Nationalliga-A-Equipe erweitern. Dass die „Wings“ im letzten Jahr gleich drei (ex-)Junioren regelmässig einsetzten (Branislav Kostic, Alessandro Verga und U18-Nationalspieler Luca Streich) geht oft vergessen… Aber auch in der U17-Equipe hat es Jungs, welche die Vorbereitung mit dem Nationalliga-A-Team mitmachen werden. Die Zukunft der Starwings ist nur garantiert, wenn es gelingt, eigene Akteure, die das ABC bei den „Wings“, aber auch bei den Vereinen in der Region gelernt haben, noch mehr ins Fanionteam zu integrieren. Einkauftours, wie sie der Grossteil der anderen A-Klubs tätigen, können und wollen sich die Birsfelder nicht leisten. 

Seit einer Woche befindet sich der Grossteil des Kaders im Training – und mit Sebastian Davet, Jarrell Hollimon und der Rückkehr von Joël Fuchs in den Wettkampfbetrieb konnte das Kader erweitert werden. Die drei amerikanischen Profispieler Jamal Aytes, Justin Mitchell und Auston Calhoun (ex-Boncourt) werden Ende Monat in Birsfelden ein­treffen.

NOVARTIS-Cup

Erster Saisonhöhepunkt ist der traditionelle NOVARTIS-Cup (einer der langjährigen, treu­en Hauptsponsoren) vom 15./16. September. Mit Swiss Central Luzern, dem BC Lugano und Ri­viera Vevey konnte ein illustres Teilnehmerfeld verpflichtet werden. Die Viviser werden üb­rigens der erste Meisterschaftsrivale der Baselbieter sein. Am Sonntag, den 7. Oktober, findet in der Sporthalle Birsfelden ein veritabler „Basket-Day“ statt. Die U17 und U23 der Starwings treffen auf die BC Alte Kanti Aarau – und nach dem Nationalliga-A-Spiel gegen Riviera kommt es zu einer (doppelten) Première. Die Bären Kleinbasel, welche erstmals in ihrer noch jungen Klubgeschichte erstmals der Nationalliga B angehören, empfangen die Académie Fribourg Olympic. Kurzum: Die Starwings blicken nach einer „verflixten“ 13. Saison mit be­rechtigtem Optimismus und zuversichtlich in die neue Saison 2018/19.

Vorstand 2018-19

Präsidentin: Gaby Weis (bisher), Vize-Präsident/Sportchef: Pascal Donati (bisher), Finanzen: Thomas Trümpy (bisher), J+S-Coach/Infrastruktur: Roland Studer (bisher), Nachwuchs-Verantwortlicher U9-U13: Michel Donati, Aktuarin/Catering: Sabine Gratwohl (neu)

Die ersten Heimspiele 2018-19: Sonntag, 7. Oktober 2018 (alle 4 Spiele in der Sporthalle Birsfelden)

10.00 Uhr: Starwings U17 – BC Alte Kanti Aarau U17 (U17-Interregional)

12.30 Uhr: Stariwngs U23 – BC Alte Kanti Aarau 1 (1. Liga National)

15.30 Uhr: Starwings Basketball – Riviera Lakers Vevey (Nationalliga A)

18.30 Uhr: BC Bären Kleinbasel – Académie Fribourg Olympic U23 (Nationalliga B)

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument

Medical und Health Partner
Unbenanntes Dokument

Media Partner
Unbenanntes Dokument