Sport and fun for Kids 2014
Informationen zum Camp

Camp-Sponsoren











Camp-Ballspender
Bitterli Optik, Arlesheim
McDonald's Münchenstein
Tickets
Für die Jugend und mit STUcard von der BLKB wird es günstiger!

Preise und Online bestellen

Nächste Spiele
Starwings Termine
Alle Termine von allen Starwings Teams auf einen Blick

Starwings Termine

Die Starwings haben eine neue Präsidentin

An der gestrigen ordentlichen Generalversammlung in Birsfelden wurde mit Gaby Weis erstmals eine Frau an die Spitze des Klubs gewählt. Weis löst den langjährigen Präsidenten Martin Spörri ab, welcher dem Verein, als Geschäftsführer, erhalten bleibt.

Von Jordi Küng

Nach sechs Jahren gibt Martin Spörri das „Zepter“ als Präsident ab, bleibt aber Vorstands-mitglied und dem Arlesheimer-Birsfelder Kombinat erhalten. An Stelle des zurücktretenden Daniel Bumann konnte mit Roland Studer, früherer Präsident des Basketball-Verbandes Nordwestschweiz (BVN), eine Persönlichkeit für den Verein gewonnen werden, der – wie Spörri – seit Jahrzehnten für den Basket, notabene in ehrenamtlichen Funktionen, aktiv ist.

„Ja, wir geben ALLES – und seit heute Abend noch mehr…“. So die Worte von Gaby Weis, die mit Dynamik, Elan und Power den einzigen Deutschschweizer A-Ligisten führen will – und wird. Dabei ist sie auf die aktive Mithilfe ALLER Basketball-Freunde angewiesen. Denn Finanzchef Thomas Trümpy musste den Anwesenden eröffnen, dass die fehlenden Mittel verhindern, dass die „Wings“ derzeit einen vierten ausländischen Profispieler (wie ihn alle anderen sieben Nationalliga-A-Klubs haben) verpflichten können. Obwohl dieser vierte Mann (ein amerikanischer Flügelspieler, welcher in der letzten Spielzeit in der spanischen LEB Gold) zu sehr günstigen Bedingungen für die Starwings spielen würde.

Um eine gesicherte Zukunft zu haben und den vielen Nachwuchsakteuren weiterhin die Plattform „Nationalliga A“ in Aussicht stellen zu können, benötigen die Starwings keine Milli-onbeiträge, aber dennoch mehr Support. Es sollte doch möglich sein, bis anfangs Saison einen Betrag im kleineren fünfstelligen Bereich (20’000.–) zu generieren.

Starwings Sport and fun for kids 2014

_A2H0124

Ein Spielmacher für die Starwings

Nach A.J. Pacher und Durell Vilson konnten die Starwings eine weitere Schlüsselposition besetzen: Als neuen Aufbauer und Spielmacher für die Spielzeit 2014/15 konnte Kaylon Williams verpflichten werden. Der 25-jährige Amerikaner spielte in der letzten Saison bei GA Grosupje in der höchsten slowenischen Liga.

4265347-wir-evansville-butler-basketball-11_29_2008-205809

„Mit 190 Zentimetern ist Kaylon ein grossgewachsener Spielmacher. Und mit einem Punktedurchschnitt von 14 Punkten und vor allem sieben Assists pro Match wies er in einer un-gefähr gleich starken Liga wie die Nationalliga A ist, sehr gute Werte auf. Für uns ist es wichtig, dass er nicht nur die Equipe zu führen weiss, sondern auch die Mitspieler sucht und dennoch in den 1:1-Duellen bestehen kann“, so Cheftrainer Roland Pavloski.

„Assistenztrainer Martin Mihajlovic, selber Slowene, hat sich bei seinem letzten Klub er-kundigt und nur Gutes über Kaylon erfahren“, so Pavloski. Nun fehlt noch, wenn es die fi-nanziellen Mittel erlauben, der Zuzug eines ausländischen Flügelspielers, der auch als Power Forward spielen kann.

Provisorischer Spielplan der Nationalliga A

SA 04.10.14 17h30 BBC Monthey - Starwings Reposieux
SA 11.10.14 17h30 Starwings - Les Lions de Genève Sporthalle
SA 18.10.14 17h30 Lugano Tigers - Starwings Istituto Elvetico
SO 26.10.14 16h00 SAM Basket Massagno - Starwings Palamondo
SO 02.11.14 16h00 Starwings - Fribourg Olympic Sporthalle
FR 07.11.14 19h30 Starwings - BC Boncourt Red Team Sporthalle
SO 09.11.14  ???? Union Neuchâtel Basket - Starwings Riveraine
SA 15.11.14 17h30 Starwings - BBC Monthey Sporthalle
SA 22.11.14 17h30 Les Lions de Genève - Starwings Pommier
SO 30.11.14 16h00 Starwings - Lugano Tigers Sporthalle
FR 05.11.14 19h30 Starwings - SAM Basket Massagno Sporthalle
SO 07.12.14 16h00 Fribourg Olympic - Starwings Saint-Léonard
FR 19.12.14 19h30 BC Boncourt Red Team - Starwings Salle sportive
SO 21.12.14 16h00 Starwings - Union Neuchâtel Basket Sporthalle

Die Starwings können zwei Schlüsselpositionen besetzen

Der einzige Deutschschweizer Klub der Nationalliga A hat seine beiden wichtigsten Brettspieler gefunden. Durell Vinson und A. J. Pacher heissen die beiden Amerikaner, welche für Defense, Rebounds und selbstverständlich auch Punkte stehen sollen.

AJ Pacher shoots

„In unserem Falle müssen wir sehr genau evaluieren. Wir können uns nicht einfach auf Videos und Statistiken verlassen, sondern müssen auch das Umfeld der Spieler abklären“. Der dies sagt, heisst Roland Pavloski, ist Cheftrainer der „Wings“ und hat, zusammen mit Martin Mihajlovic, dem Assistenten respektive Co-Trainer, zwei Schlüsselpositionen besetzen können.

Basket-Partien werden oft unter den Körben entschieden – und andererseits sind Center, welche bezahlbar sind, eine rare Spezies. Mit A. J. Pacher konnte ein Mann gefunden werden, der in seiner Universitätsmannschaft (Wright State Raiders University/Ohio) Jahr für Jahr konstante Leistungen erbrachte und namentlich in der letzten Saison erfolgte eine eklatante Leistungssteigerung. Euro Basket, die „Bibel“ für Rookies aus den USA, schreibt über den neuen Starwings-Center:

„He helped them to make it to the final. A very impressive season as he was named to All-Horizon League 2nd Team and Horizon League All-Tournament Team“.

A. J. Pacher ist 208 Zentimeter gross und wurde am 17. Februar 1992 geboren. „Natürlich wird es für ihn eine grosse Umstellung sein. Das erste Profijahr in Europa ist nicht einfach. Wir sind aber sicher, dass er sowohl zum Team wie auch Verein passen wird“, so das Trainer-Duo Pavloski/Mihajlovic. Wenn man sich einige Videos anschaut, so sind gewisse Ähnlichkeiten mit Alex Thompson, der vor vier Jahren bei den Starwings spielte und danach in die LEB Gold in die 2. spanische Division wechselte, nicht von der Hand zu weisen.

Der zweite „Lange“ heisst Durell Vinson, ist „nur“ 201 Zentimeter gross und wurde am 27. Juli 1985 geboren. „Durell ist ein ausgesprochen physischer Spieler, mit einer beeindruckenden Athletik und einer enormen Sprungkraft. Er ist ein typischer Inside-Spieler und scheut sich nicht dorthin zu gehen, wo es ab und zu auch weh macht“, so Pavloski.

vinson3

Im Gegensatz zu A. J. Pacher ist Vinson längst „europa-erprobt“. Der Mann aus Vineland (New Jersey), der im Jahre 2008 die NCAA1 (Vagner Seahawks) verliess, begann seine Europa-Laufbahn in Belgien. Danach war er in Skandinavien (Finnland, Dänemark) tätig, wo er sich als Top-Rebounder einen Namen machte. Beim Klub Falcon erzielte er in der letzten Saison 20 Punkte und war mit 15 Rebounds der absolute beste Rebounder. Die Saison beendete er in der 2. Bundesliga (Pro A) bei Paderborn, wo er mit knapp zehn Punkten und sieben Rebounds ebenfalls gut punktete und tüchtig „abräumte“.

Noch sind zwei ausländische Profi-Positionen offen. Mit einem Spielmacher, der Gewähr für Aufbau, Assists, Defense und Punkte garantiert, ist man im Gespräch respektive Verhandlungen. Fehlen tut noch ein wurfstarker Flügel, der auch die Position 4 spielen kann. Vor Mitte/Ende August dürfte jedoch in diesem Falle keine Entscheidung fallen.

Auch mit Schweizer Spielern ist man „im fortgeschrittenen Stadium“, so dass in den nächsten Wochen auch hier erste Vollzugsmeldungen publiziert werden können.

 

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument