Sport and fun for Kids 2015
Informationen zum Camp



Nächste Spiele
Tickets
Bestell dir jetzt schon ein Ticket für nächste Saison

Preise und Online bestellen

Starwings Termine
Alle Termine von allen Starwings Teams auf einen Blick

Starwings Termine

Wenn ein Basilisk-Quartett und ein Starwings-Duo…

… ins Gespräch kommen, muss es sich um einen speziellen Anlass handeln. So geschehen gestern Mittwoch in Birsfelden, als Klubpräsidentin Gaby Weis und Cheftrainer Roland Pavloski bei Radio Basilisk, auf der Piazzetta (Zentrumsplatz), zu Gast waren.

11722092_10153387829200837_7198496794839736735_o

Unter der Leitung von Stephan Gutknecht („die FCB-Stimme“ von Radio Basilisk), der auch als engagierter Juniorentrainer beim SV Muttenz fungiert, wurde bereits um 7 Uhr in der Früh das mobile Sommerstudio im Birsfelder Ortskern aufgestellt. Gäste bei Radio Basilisk, dem hörerstärksten Lokalradio der Regio Basiliensis, waren auch Gemeindepräsident Christof Hiltmann und weitere „Blätzbumser“, von denen einige durchaus auch als Dorfgrössen zu zählen sind.

11713859_10153387829270837_6845577361567369971_o

Unterstützt wurde Stephan Gutknecht von den Moderatorinnen Bettina Speich (einst das schönste Gesicht von Tele M1) und Aimee Baumgartner sowie Praktikant Lorenz Buser (ein Oberbaselbieter, welcher an der Hochschule St. Gallen studiert und beim TV Rünenberg sehr aktiv ist).

11731699_10153387831355837_8977003013981504480_o

Dass zur Mittagszeit die Basilisk-Crew und das Starwings-Duo von Madleine, der charismatischen Besitzerin des Cafè Messana mit Speis und Trank versorgt wurden, sei auch noch erwähnt. Und dass es gegen 13.30 Uhr „donnerte“ und ein wenig regnete, hatte nichts mit den vorgängigen Interviews zu tun.

Kurzum: Ein geglückter Anlass, der aufzeigt, dass sowohl für ein Lokal-Media wie für einen Klub, der sich verpflichtet fühlt, allerbeste Nachwuchsarbeit zu leisten, damit die (schmale) Spitze weiterhin im nationalen Basketball vertreten ist, die Nähe zur Bevölkerung suchen muss. Und mit solchen Anlässen auch findet.

 

Die Interviews mit Gaby Weis und Roland Pavloski finden Sie auf der offiziellen Facebook Seite der Starwings

Radio Basilisk zu Gast in Birsfelden

Wer aus „erster Hand“ (live) mehr über die Starwings erfahren möchte, hört morgen Mittwoch Radio Basilisk. Im Rahmen ihres mobilen Sommerstudios sind die „Basilisken“ in Birsfelden zu Gast. Und werden dabei „Wings“-Präsidentin Gaby Weis und Cheftrainer Roland Pavloski interviewen.

Von Jordi Küng

Es sind derzeit heisse Wochen. Aber für die Moderatorinnen und Moderatoren von Radio Basilisk kein Grund, sich in gekühlte Räume zurück zu ziehen. Im Gegenteil: Das älteste Lokalradio der Nordwestschweiz ist bei den Leuten – morgen Mittwoch in „Blätzbums“ (für Nicht-Insider: Birsfelden). Das mobile Studio wird auf der Piazzetta, beim Zentrumsplatz, im Herzen der Gemeinde, seinen Standort haben.

In diesem Sommer 2015 ist Basilisk in der ganzen Region mit einem mobilen „Summerstudio“ unterwegs. Mit ihrem Camper fahren die Radio-Macher durch das Sendegebiet und besuchen die Hörer. Vom 13. bis zum 31. Juli stellen sie den Camper jeden Tag an einem anderen Ort auf und laden die Hörer ein, mit ihnen die Sommerzeit (teils Bruthitze…) zu geniessen, Glacé zu essen, einen Kaffee zu trinken und tolle Preise zu gewinnen. Zudem berichtet man natürlich über Interessantes aus der jeweiligen Gemeinde.

Und wer Birsfelden sagt, denkt natürlich sofort an Basketball und die Starwings. Gegen 11 Uhr werden Gaby Weis und Roland Pavloski auf die Fragen der Basilisken antworten. Und manch eine und manch einer wird mehr über den Cupsieger des Jahres 2010 erfahren, der heuer in seine 11. Nationalliga-A-Saison startet. Ein absoluter Rekord für einen Deutschschweizer Basket-Verein.

Dass der Standort des mobilen Basilisk-Studios gleich neben einem populären Café (Messana) liegt, wo viel über Basket diskutiert, ja philosophiert wird, ist vielleicht nur Zufall… kein Zufall darf es aber sein, morgen Mittwoch Radio Basilisk zu hören. Oder am besten gleich vor Ort zu sein!

Starwings haben ihren Wunschspieler gefunden

Nach den beiden Amerikanern Lorenzo Ross (21, 190cm) und Devonte Upson (22, 206cm) haben die Starwings mit dem Kanadier Murphy Burnatowski (24, 201 cm) den (erlaubten) dritten ausländischen Profispieler unter Vertrag genommen.

MB2

Im Gegensatz zu Ross und Upson verfügt Burnatowski, ein kanadisch-polnischer Doppelbürger, bereits über Erfahrung in Europa. Nach vier erfolgreichen Jahren in der NCAA 1 – in den beiden letzten Spielzeiten erzielte Burnatowski bei den Colgate Raiders jeweils 17 respektive 14 Punkte pro Partie – wechselte der kräftige Kanadier in die starke polnische 1. Division zu Slask Wroclaw. Den Hauptteil der Saison 2014/15 spielte er jedoch in Tschechien, wo er bei Sluneta in 21 Matches die zweitlängste Einsatzzeit (31 Minuten) erhielt und dabei einen guten Punktedurchschnitt von 11,5 erzielte. Er liess sich knapp sechs Rebounds notieren und wies ordentliche Wurfquoten aus.

„Murphy Burnatowski ist ein Teamplayer, der sowohl am Flügel spielen wie auch in der Zone agieren kann. Er ist ein Schwerstarbeiter und wir erhielten sowohl aus seinen College/Universitäts-Zeiten in den USA wie auch von seinem Engagement in Tschechien sehr gute Referenzen – sowohl basketballerisch wie als integre Persönlichkeit, der sich in den Dienst des Kollektivs zu stellen weiss“, erklärt Starwings-Cheftrainer Roland Pavloski.

Burnatowski gehörte im Jahre 2009 dem kanadischen U19-Nationalteam an, das an der Weltmeisterschaft in Neuseeland den 7. Rang belegte. Als Senior erhielt er vor vier Jahren einige Aufgebote für die Nationalmannschaft. „Wir glauben, dass sich Ross, Burnatowski und Upson ergänzen werden. Nun versuchen wir, noch zwei Schweizer Akteure zu finden, welche die Herausforderung der Nationalliga A annehmen möchten“, so Pavloski.

Starwings verpflichten Spielmacher und Center aus den USA

Die Starwings haben für die kommende Saison 2015/16 die ersten zwei von drei erlaubten Profi-Basketballern verpflichtet. Lorenza Ross (21, 190cm) soll als Aufbauer und Spielmacher fungieren, Devonte Upson (22, 206cm) unter den Körben rebounden und skoren.

Roland Pavloski, Cheftrainer der Starwings, hat in den letzten Wochen, nach intensiver Evaluierung, zwei seiner drei Schlüsselspieler bestimmt:

„Es sind junge Spieler, die aus dem College kommen. Es sind Akteure, die beide ein grosses Entwicklungspotenzial haben. Und sie werden bei uns Schlüsselpositionen belegen und viel Verantwortung tragen“, so Pavloski.

Lorenza_Ross_LMU

 

Lorenzo Ross ist Linkshänder, spielte in der NCAA 2 an der Lincoln Memorial University, war aber der herausragende Akteur der ganzen Division. 13 Punkte, sechs Assists und Wurfquoten von annähernd 50 Prozent (auch bei den Dreipunkte-Würfen) sind überragende Werte.

Devonte Upson 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Devonte Upson ist ein typischer Innen-Spieler und war vier Jahre lang in der NCAA 1 bei den Southeastern Louiisiana Lions unter Vertrag. Elf Punkte und annähernd acht Rebounds pro Spiel zeichnen den explosiven, sprunggewaltigen Athleten aus. Beide Amerikaner werden nach den Sommerferien in Birsfelden eintreffen.

Die Suche nach dem dritten Profi (welcher ein Flügelspieler mit Fähigkeiten respektive Potenzial zum Brettspieler sein sollte) läuft noch.

News Saison 2015/16

Die Starwings Basket Regio Basel nehmen für kommende Saison vier eigene Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft:

news3_im19960

Joness NGOAH, 22.08.1996, 195 cm, Pos. 2, 3
Angelo MALISANOVIC, 10.05.1997, 196 cm, Pos. 3, 4, 5
Nils WACHSMUTH, 05.09.1996, 194 cm, Pos. 2, 3, 4
Jure DUSPARA, 07.06.1997, 190 cm  Pos. 2, 3

Neu spielen kommende Saison 10 Mannschaften in der NLA:

Les Lions de Genève
BBC Monthey
Fribourg Olympic
Lugano Tigers
SAM Massagno
Union Neuchâtel
Starwings Basket
BC Winterthur (NEU)
Swiss Central Basket Luzern (NEU)

Gespielt werden drei Runden, Hin- und Rückspiel + eine einfache Runde, dann die Playoffs (best-of-five bis zum 1/2-Final) und das Final best-of-seven. Absteiger wird es keine geben. Neu ist auch, dass das Schweizer Cup-Finalspiel am 9.4.2016 in Zürich anstatt in Fribourg stattfinden wird.

Hauptsponsoren
Unbenanntes Dokument
Co-Sponsoren
Unbenanntes Dokument